Aktuelles

PROBAT GO

 

Köln, 19. August 2021 – Im April 2020 startete die Planung des Neubaus für die Endmontage, mit angeschlossener produktionsnaher Verwaltung und Verpackung für die PROBAT-Werke von Gimborn Maschinenfabrik GmbH (PROBAT) am Standort Emmerich. Der 4.900 m² große Neubau entsteht auf Basis des zukunftsfähigen Fabrikkonzepts der Beratungs- und Planungsgesellschaft Dr. Schönheit + Partner Consulting Engineering (S + P), das die hauseigenen Spezialisten aus den Bereichen Fabrikplanung, Architektur und Projektsteuerung für den weltweit führenden Hersteller von Kaffeeröstmaschinen erarbeiteten. Nach der Grundsteinlegung im September 2020 fand nun die offizielle Abnahme des ersten Bauabschnitts statt.

Seit mehr als 150 Jahren produziert PROBAT in Emmerich am Rhein Röstmaschinen und -anlagen für die kaffeeverarbeitende Industrie. Mit einer ökonomisch, ökologisch und sozial ausgerichteten Fertigung soll der Standort fit für die Zukunft gemacht werden. Grundlage für die PROBAT-Zukunftsfabrik ist die von S + P durchgeführte Werkstrukturplanung, die eine prozessorientierte Fabrikgestaltung mit optimaler Anordnung der Produktions- und Organisationsbereiche vorsieht. Wandelbare Strukturen und genügend Erweiterungsflächen sollen zukünftiges Wachstum ermöglichen. Basierend auf dem übergeordneten Zielbild für den Standort sowie den vorhandenen Prozessen wurde das Soll-Layout entwickelt, das heißt die optimale Anordnung der Maschinen und Anlagen sowie der Logistik, und erst im Anschluss die „Gebäudehülle“ entworfen. Mit dieser Planung „von innen nach außen“ wird der optimale Nutzen des Gebäudes sichergestellt.

Bereits die Fassade der neuen Fertigungshalle setzt neue Maßstäbe in der Gestaltung der PROBAT-Zukunftsfabrik. Die Paneelen, deren Farbe im Einklang mit dem Corporate Design gewählt wurde, besitzen zwei unterschiedliche Glanzgrade. Dies führt zu unterschiedlichen Spiegelungen je nach Tageszeit und Wetterbedingungen und lässt die Fassade lebendig erscheinen. Bodentiefe Fenster, vollverglaste Tore und Dachlichtbänder sorgen für hohe Transparenz und natürliches Licht innerhalb der Halle, zusätzlich zu der installierten LED-Beleuchtung. Auch die in die Halle integrierte produktionsnahe Verwaltung ist mit bodentiefen Fenstern ausgestattet, um eine Verbindung zwischen der Administration in der 1. Etage und der ebenerdigen Produktion herzustellen. Die Prozessplanung sieht die Logistik und das Kleinteilelager im Herzen der Produktionshalle vor. So werden kurze Wege zu den verschiedenen Fertigungsbereichen sichergestellt. Für eine angenehme Arbeitsatmosphäre sorgen unter anderem spezielle Schallschutzmaßnahmen sowie die Perspektiven der Wege, die immer einen Blick nach außen gewähren.

Nach dem Abschluss dieses ersten Bauabschnitts folgen innerhalb der nächsten zwei Jahre Umbaumaßnahmen an den Bestandsgebäuden für Produktion und Logistik: die komplette Medienversorgung und die Böden werden erneuert sowie die Fassade mit neu eingebrachten Fenstern ausgestattet. Der Umbau der 13.000 m² großen Bestandsfläche wird im laufenden Betrieb geschehen, wobei die erfahrenen Spezialisten von S + P die Wirtschaftlichkeit der Prozesse und der Architektur in jeder Ausbaustufe sicherstellen.

„Die Qualität und auch der Gesamteindruck unseres neuen Produktionsgebäudes haben mich überzeugt“, meint Wim Abbing, President & CEO, PROBAT. „Sowohl bei der Farbgestaltung als auch bei der Materialauswahl sind wir dem Vorschlag von Dr. Schönheit + Partner gefolgt. Wir freuen uns auf den weiteren gemeinsamen Weg zur PROBAT-Zukunftsfabrik.“

„Die verzahnte Zusammenarbeit aller Ingenieur- und Architekturdisziplinen mit den Projektbeteiligten und Nutzern bei PROBAT hat eine sehr hohe Planungsqualität der neuen Fabrik erreicht“, sagt Peter Thomé, Geschäftsführer Dr. Schönheit + P. Engineering GmbH. „Wir freuen uns auf die weitere Umsetzung dieses zukunftsweisenden Fabrikkonzepts, das als ambitioniertes Open-Book-Verfahren mit einer gesamten Bau- und Konzeptzeit von 2,5 Jahren neue Maßstäbe setzt.“

PROBAT-Fertigungshalle in einheitlicher, reduzierter Farbgestaltung und mit viel natürlichem Licht (Quelle: PROBAT)
PROBAT-Fertigungshalle in einheitlicher, reduzierter Farbgestaltung und mit viel natürlichem Licht (Quelle: PROBAT)
Integrierte produktionsnahe Verwaltung mit hoher Transparenz durch bodentiefe Fenster (Quelle: PROBAT)
Integrierte produktionsnahe Verwaltung mit hoher Transparenz durch bodentiefe Fenster (Quelle: PROBAT)

Zurück